MARIANNE PLETSCHER

    

Welttheater - Wahnwitzige Szenen im Klosterdorf

Suisse 2000, Vidéo, couleur, 55 min.

Welttheater-Wahnwitzige Szenen im Klosterdorf_1 Welttheater-Wahnwitzige Szenen im Klosterdorf_2 

[Synopsis disponible qu'en allemand:]

RéalisationMarianne Pletscher
ScénarioMarianne Pletscher
CaméraWerner Schneider
CollaborationLicht: Roland Koch
Durée55 min.
Versions disponiblesAuf der DVD "Weltuntergang im Welttheater "von 2007 ist auch dieser Film drauf.
Bei Unklarheit Kontakt Marianne Pletscher
Vente DVD/vidéo▶ Doppel-DVD (mit dem Film von 2007) bei CeDe.ch bestellen
Écoles
SRF / Dokumentation und Archive
Postfach, CH-8052  archiv@srf.ch
Information
Marianne Pletscher
info@mariannepletscher.ch
ProductionSchweizer Fernsehen und ARTE
Droits mondiauxTelepool GmbH Filmvertrieb
Fernsehstrasse 1-4, 8052 Zürich
Tel.+41 44 305 69 69 – Fax +41 44 305 69 70
telepool@telepool.ch
CréationEinsiedeln, Kino Etzel, Sommer 2000
Diffusion TV6. 10.2000 im Schweizer Fernsehen, DOK inkl. 5 Wiederholungen
8.11.2000 ARTE, div.Wiederholungen

Revue de presse

....Die erfahrene und auf Grund eines vor rund zwei Jahren realisierten Portraits mit Hürlimann bereits vertraute DOK-Autorin hat bereits 16 Monate vor der Premiere mit ihren Filmarbeiten begonnen und dabei den früheren Einsiedler Klosterschüler etwa an die dortige Fasnacht - als Inspirationsquelle für das phantiastische Personal des Stücks - begleitet. Aber auch sonst war das Team meist zugegen, wenn die Verantwortlichen des von langer Hand geplanten Remake wichtige Etappenziele erreichten. So zeigt der Film den Gang von Autor und Regisseur zum Abt bezw. Mönchskollegium oder an die 14. Generalversammlung der Welttheater-Gesellschaft, die Hürlimann den Auftrag zu einem neuen Stück erteilt hatte. Hier wie dort galt es Skeptiker zu überzeugen....
Viel Raum nehmen überdies einige aufschlussreiche Szenen beim Vorsprechen und Proben ein.....Es sind insbesondere Szenen zur Genese der Adaptation Hürlimanns, die diesen DOK-Beitrag als gewinnbringend erscheinen lassen... (NZZ).

Der DOKFlm zeichnet den Bogen von der Entstehung der Geschichte im Kopf des Autors bis zum fertigen Stück....500 Einsiedler sind auf oder hinte der Bühne zu sehen und ebenso aufwendig ist nicht nur das Theaterstück, sondern auch der Dokumentarfilm inszeniert. Der Film zeigt nicht nur die Handschrift der erfahrenen Dokumentarfilmerin Pletscher, sondern auch die einfühlsame Arbeit des Kameramanns Werner Schneider und der Cutterin Marianne Jäggi Naef(Argauer Zeitung)

.....Tout au long des répétitions et jusqu â la première on a pu les voir évoluer sur scène courant d'un point a l'autre, d'un comedien à l'autre. Lui tient la camera, elle le micro. Les deux sont des passionés de leur métier, des amouereux de la belle image. Surtout, ils fuient la superficialité....(Le temps)