MARIANNE PLETSCHER


Das Tal der Frauen

Besuch einer Schweizer Bergbäuerin in einem Tal in Bhutan, in dem Frauen die Macht haben

Schweiz 1994, Beta SP, Farbe, 57 min.

Das Tal der Frauen Das Tal der Frauen Das Tal der Frauen 

In Bhutan gibt es ein Tal, in dem die Frauen Haus und Hof besitzen und ihren Töchtern vererben. Die Schweizer Bergbäuerin Tina Joos macht sich auf den Weg in dieses Tal. Durch ihre Augen lernt man das Leben und die Arbeit der bhutanischen Bäuerinnen kennen. Der Film gibt so Einblick in ein Dorf ohne Elektrizität und ohne Maschinen, in eine Welt, die von religiösen Ritualen und vom Glauben an die Kräfte der Natur geprägt ist. Tina arbeitet auf dem Feld und tauscht Erfahrungen aus; auf diese Weise lernt sie Dorje Dölma näher kennen und schliesst mit ihr Freundschaft. Ein halbes Jahr später folgt der Gegenbesuch von Dorje Dölma. Sie ist beeindruckt von den vielen Maschinen, die die Arbeit erleichtern. Sie machen aber auch Lärm und zerstören die meditative Ruhe: «Den Leuten zu Hause würde es schlecht bei diesem Lärm».

RegieMarianne Pletscher
DrehbuchMarianne Pletscher
KameraWerner Schneider
TonWerner Schneider, Martin Brauen, Jörg Ziegler
SchnittMarianne Jäggi Naef
MitarbeitIdee: Martin Brauen, Völkerkundemuseum Zürich
Dauer57 min.
FormatBeta SP
DrehformatBeta SP
VerleihversionenDeutsch, Englisch, Italienisch
ProduktionSchweizer Fernsehen DRS, DOK und Völkerkundemuseum Zürich
WeltrechteInfo: Marianne Pletscher
Verleih Schweiz
und international
Schweizer Fernsehen DRS
FestivalsRencontres Media Nord-Süd, Genf 1995
Filmfestival Piemont 1996
Kimff, Hymalaya Filmfestival Nepal 2004
Bhutan Film Days Zurich 2017
Auszeichnungen/PreiseGrosser Preis Rencontres Nord-Süd in Genf 1995
Spezialpreis der Jury Filmfestival Piemont 1996 (italienische Version)